RSS 2.0 Feed

Neuigkeiten / Spende der Jagdgenossenschaft Böddiger für Gestaltung einer Tafel am Ehrenmal

geschrieben am 29. Mai 2015 um 12:26

Die Jagdgenossenschaft Böddiger übergab eine Spende in Höhe von 400,00 € für die anteilige Gestaltung einer dreiteiligen Tafel am Ehrenmal in Böddiger.

Aufgestellt werden sollen die Tafeln, die analog zur Tafel am Emmesgänser gestaltet sind, neben dem Ehrenmal.

Dabei ist es dem Ortsbeirat wichtig, dass möglichst alle interessierten Bürgerinnen und Bürger in die Gestaltung und Texte mit einbezogen werden. Aus diesem Grund werden die Entwürfe zum ersten Mal beim "Seniorengrillen", am 30.05.2015, vorgestellt und mit den Anwesenden besprochen und begutachtet.

In Anschluss wird noch einmal eine Ortsbeiratssitzung stattfinden, zu der alle interessierten Bürgerinnen und Bürger recht herzlich eingeladen sind, um sich selbst ein Bild zu machen und ggfls. noch entsprechend Einfluss nehmen können.

Der Ortsbeirat stellt fest, dass hundert Jahre nach Ausbruch des Ersten und fünfundsiebzig Jahre nach Ausbruch des Zweiten Weltkrieges die Spuren der Vergänglichkeit am Sandstein des Ehrenmals immer deutlicher sichtbar werden. Der Stein verwittert und die Schrift wird immer unleserlicher.

Zeit, die Stein gewordene Erinnerung zu konservieren, das Gedenken wach und sichtbar zu erhalten. Dennoch, der natürliche Verfall legt Zeugnis darüber ab, wie lange der Erste und auch der Zweite Weltkrieg schon zurückliegen und mit ihnen auch die Art, zu erinnern.

Heldengedenken, eine nationalistische Sicht der Vaterlandsliebe und die Glorifizierung von Opfern kriegerischer Auseinandersetzungen verbieten sich angesichts der Trauer und des Leids von Eltern um ihre Kinder, von Frauen um ihre Ehemänner oder Kindern, die ohne ihre Väter aufwachsen mussten.

Darum hat sich der Ortsbeirat Böddiger entschlossen, das steinerne Ehrenmal, als Denkmal der Zeit und einem fortschreitenden Verfall zu überlassen und die Namen der gefallenen und vermissten Böddiger Männer auf diesen Tafeln zu dokumentieren.

Friedel Regenbogen vom Dorfarchiv Böddiger recherchierte und ergänzte die Vornamen, Geburtstage und Todesdaten anhand von Sterberegistern und suchte Fotos, um diese Gedenktafel zu gestalten. Weitergehende Informationen, die in diese Gedenktafeln nicht einfließen sollten, sind im Dorfarchiv Böddiger einzusehen.

Gedenken und erinnern wir hier unserer Toten und den Millionen Kriegstoten der letzten 100 Jahre, den hunderttausenden Kriegsversehrten, den Millionen Menschen auf der Flucht vor Armut und Krieg.

Ohne Erinnerung ist kein Verstehen der Gegenwart und kein Bewältigen einer gemeinsamen friedlichen Zukunft möglich.