RSS 2.0 Feed

Neuigkeiten / Frühjahrsputz am Dorftag in Böddiger

geschrieben am 01. April 2012 um 20:05

Der erste von zwei Dorftagen in diesem Jahr ist erfolgreich absolviert. 24 Erwachsene und sechs Kinder beteiligten sich am Müllsammeln in der Gemarkung rund um Böddiger sowie an anderen Projekten im Dorf. Wie immer waren es die üblichen Verdächtigen, die man immer um Hilfe anfragen kann und die die Arbeiten im eigenen Haus oder Garten liegen lassen, um sich für das Dorf einzubringen. Erfreulich ist, dass immer auch der eine oder die andere Neue dazu kommt. Wir geben die Hoffnung nicht auf und verteilen die Einladungen auch weiterhin an alle Haushalte im Dorf, in der Hoffnung auf weitere Unterstützer.

Als sich die Akteure am Samstag, 31.03. um 10:00 Uhr am Feuerwehrgerätehaus versammelten, war es kalt aber wenigstens trocken. Schnell war die Aufteilung gemacht und Jens Heinemann, Gunter Veit, Karl-Heinz Kothe, Eckhard Pflüger sowie Max Bläsing zogen los, um die Wege, Gräben, Hänge und Wiesen in Richtung Felsberg, Brunslar und Niedervorschütz zu säubern.

Auch wenn man feststellen kann, dass der Müll in der Gänze ein wenig abgenommen hat, so ist zu bemängeln, dass insbesondere das gezielte wilde Entsorgen von Unrat - und dies gleich säckeweise - zugenommen hat. Dem oder der Piccolo-Trinker/in die ihre leeren Flaschen immer noch meint in der Landschaft entsorgen zu müssen, empfehlen wir, die scheinbar vorliegende Kreislaufschwäche endlich behandeln zu lassen und sich dabei gleich noch eine Beratung zur Verbesserung des eigenen Umwelt- und Sozialverhalten abzuholen. - Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker.


Weitere Fotos siehe "Bildergalerie"

Neben dem Müllsammeln wurden im Dorf noch weitere Arbeiten vorgenommen:
Angie Itze, Sandra Hilgenberg und Andreas Bähr brachten, unterstützt von ihren Kindern, den Spielplatz am Haus der Familien in Ordnung, frästen die Sandkastenfläche und entfernten den Wildwuchs.

Heike Klöckl, Jutta Kunz und Friedel Regenbogen säuberten den Friedhofshang und den neu angelegten Steingarten. Jürgen Fuhrmann und Barbara Rimbach räumten rund um die Emstalhütte auf und Thomas Schild schnitt die Hecke.

Am neu angelegten Weg zur Friedhofshalle wurden von Fritz Scherp mit Enkel, Horst Kramer und Willi Abert die restlichen Erdarbeiten erledigt, so dass dort in einigen Wochen der Rasen eingesät werden kann.

Am Emmesgänser planierten Sandra Schäfer, Karl-Heinz Otto, Wilfried Kunz, Steffen Gruschinski und Michael Rimbach die Fläche und bereiteten sie soweit vor, dass auch dort der Rasen eingesät werden kann.

Bernd Steller war den gesamten Vormittag mit Auto und Anhänger unterwegs, um die abgestellten Müllsäcke und den übrigen Unrat einzusammeln und die Gräben in Richtung Deute zu säubern.

Klaus Schmidt sorgte derweilen dafür, dass bis zu Rückkehr der Helferinnen und Helfer Suppe, Würstchen und Getränke in der Grillhütte bereitstanden, die von der Vereinsgemeinschaft finanziert und mit einer Spende von Eckhard Pflüger bereichert wurden.

Für eine nette Begleiterscheinung sorgte ein junges Ehepaar mit Hund und Kinderwagen, das an der Grillhütte vorbei kam und in Richtung Teiche spazieren gehen wollte. Sie hatten bereits einen Müllsack am Kinderwagen befestigt, um ihren Teil zur Säuberungsaktion beizutragen.

Allen Beteiligten ein herzliches Dankeschön für ihre tatkräftige Unterstützung. Der Lohn ist einerseits ein kurzzeitig sauberes Dorf und anderseits die Umsetzung von Projekten, die ohne Eigenleistung nicht finanziert werden könnten.

In diesem Zusammenhang bedanken wir uns auch für die vom städtischen Bauhof im Vorfeld durchgeführten Arbeiten: das Anpflanzen der Bäume auf dem Friedhof und am Emmesgänser und die Anlieferung der benötigten Erde und des Grassamens.